Was sich Rassekatzen von der normalen Hauskatze nicht nur durch ihr oft andersartiges Äußeres oder ihren Charakter unterscheiden, wird dem Interessenten oft schmerzlich bewusst, wenn er bei einem Züchter nach dem Preis der Tiere fragt.
 
Oftmals verschlägt es ihm den Atem, was man am Telefon regelrecht hören kann, wenn auf Nachfrage ein Preis genannt wird.
 
Tatsächlich kann man gelegentlich schon ins Grübeln kommen, wenn einem der Züchter Preise von 600 Euro oder gar 1000 Euro und mehr nennt. Warum so teuer ?
© Samian's Heilige Birma - Creative Graphics
Wie setzen sich die Preise eigentlich zusammen ?
 
Vorweg ist zunächst einmal festzustellen, dass die Zucht von Rassekatzen ein Hobby ist oder zumindest sein sollte und sich daher Faktoren wie Zeitaufwand etc. nicht auf den Preis auszuwirken haben. Trotzdem ergeben sich diverse Kostenfaktoren die sich auf die Preise einer Rassekatze auswirken.
© Samian's Heilige Birma - Creative Graphics
Im einzelnen sind dieses z.B.:
 
* Vereinsmitgliedschaft
* Eintragungen eines Zwingernamens
* Kosten für Katzenausstellungen (zumindest zur Bestätigung der Zuchttauglichkeit)
* zusätzliche Impfkosten, z. b. für Tollwutimpfungen, etc.
* Deckgebühren (ca. 250 - 500 Euro je Deckung differenziert je nach Kater)
* evtl. Fahrtkosten zum Deckkater
* Zusatzernährung für die trächtige Mutterkatze
* Kosten zusätzlicher medizinischer Betreuung (Desinfektionsmittel Aufbaupräparate, evtl. Tierarztbesuche)
* Kosten für besondere Jungtierernährung
* Entwurmung und Impfungen der Jungkatzen
* Kosten für Stammbaum/Ahnentafel, etc.
* Werbung in diversen Katzenzeitungen, Visitenkarten etc.
* Telefonkosten
* und vieles mehr...
 
Hier nicht aufgeführt, aber trotzdem evtl. mit zu berücksichtigen sind die zusätzlichen Kosten, falls einmal eines der Tiere krank werden sollte und gerade Jungtiere können auch schon einmal den einen oder anderen Einrichtungsgegenstand herunterwerfen, zerkratzen usw.
© Samian's Heilige Birma - Creative Graphics
Im Schnitt kostet Sie ein Liebhaber-Jungkätzchen der Rasse Heilige Birma so um die 750 Euro.
 
Für Zucht und/oder Ausstellungstiere liegen die Preise entsprechend höher.
 
Wenn Ihnen dieser Preis zu hoch ist, Sie aber auf ein Rassekätzchen auf keinen Fall verzichten möchten, fragen Sie den Züchter doch einmal, ob er nicht eine ältere Katze abzugeben hat.
 
Hierbei handelt es sich um Kastraten, d.h. männliche oder auch weibliche Tiere, die aus verschiedenen Gründen vom Tierarzt kastriert wurden und nun verhältnismäßig günstig in gute Hände abgegeben werden, denn man kann als Züchter nun mal nicht alle Tiere behalten.
 
Gewarnt werden sollte in diesem Zusammenhang allerdings noch einmal vor vermeintlichen Sonderangeboten, wie sie unverständlicherweise Weise von Zeit zu Zeit in verschiedenen Zeitungen angeboten werden. Wenn ein junges Rassekätzchen zu einem besonders günstigen Preis angeboten wird, seien Sie vorsichtig!!!
 
Vielmals gehen solche Angebote zu Lasten der Gesundheit der Kätzchen!!!
 
Sollte Ihnen auch der Preis für eine kastrierte Katze noch zu hoch sein, empfehle wir Ihnen den Gang zum Tierheim. Dort warten in der Regel zahlreiche Katzen auf ein gutes, neues Heim und gelegentlich ist auch eine Rassekatze dabei.
 
< ZURÜCK >
© Samian's Heilige Birma - Creative Graphics